Plastikabfall von Verbrauchern ist eine wertvolle, aber zum jetzigen Zeitpunkt noch ungenutzte Ressource. Ein neuer Bericht des Nordischen Ministerrats mit dem Titel „Plastic Waste Markets; Overcoming barriers to better resource utilisation“ (z. Dt. „Plastikabfallmärkte – Überwindung von Barrieren zur besseren Ressourcennutzung“) hebt hervor, dass ein großer Teil des Plastikabfalls aus unserem Haushalt kommt, aber auch von anderen Sektoren wie der Landwirtschaft, der Bau- und der Autoindustrie. Im Norden wird ein großer Teil des Plastikabfalls mit anderem Restmüll gemischt und verbrannt, während separat gesammeltes Plastik oft nur schwer zu hochqualitativem Plastik wiederverarbeitet werden kann. Der Bericht vom Nordischen Ministerrat konzentriert sich darauf, dass es eine Reihe an Barrieren gibt, die die Entwicklung von recyceltem Plastik zurückhalten. Einige dieser Barrieren sind von technischer, gesetzlicher oder logistischer Natur, wobei sie alle in einem bestimmten Grad miteinander überlappen und im Zusammenhang zueinander stehen. Das Ziel des Berichtes ist es, die genannten Barrieren hervorzuheben und gleichzeitig auch Vorschläge zu möglichen Initiativen zu machen, um diese Barrieren zu überwinden und den Markt zu stärken. Der Bericht beinhaltet inspirierende Case-Studies und Aussagen von verschiedenen Akteuren in dieser Wertschöpfungskette zu ihren Meinungen über die Wiederverwendung von Plastikabfällen. Alle Ergebnisse können im Bericht nachgelesen werden, der um die einzelnen Barrieren strukturiert wurde. Darüber hinaus werden angewendete Methoden gezeigt und die möglichen Initiativen analysiert. De komplette Bericht kann hier nachgelesen werden: https://bit.ly/2Jxv3Tw: 
War dieser Artikel hilfreich?
JaNein